Aktuelles

Erst kürzlich haben wir hier auf unserer Homepage darüber berichtet, dass ab Jahresbeginn die Einführung von E-Rezepten statt den rosa Kassenrezepten deutschlandweit geplant gewesen ist. Dies wurde nun vorerst einmal vertagt, da die technische Ausstattung in vielen Arztpraxen und Apotheken noch nicht vorhanden ist. Laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) muss erst noch die Testphase unter kontrollierten Bedingungen weiter ausgeweitet werden. Sobald alle Beteiligten die Qualitätskriterien für das E-Rezept erfüllen, könne die Umstellung auf das digitale Rezept schrittweise erfolgen. Weitere Details sind derzeit noch nicht bekannt.

 

Als kleiner Trost:
Wir sind bereits technisch an die gesund.de App angeschlossen und nehmen auch gerne Ihre Bestellungen online entgegen bzw. beraten Sie über unsere Chat-Funktion.

Einfach die App kostenlos downloaden, uns als Ihren Favoriten hinzufügen und los kann’s gehen!

Setzt Ihnen die dunkle Jahreszeit zu? Es ist die Saison der Winterfeiertage. Das bedeutet, der kürzeste Tag im Jahr ist gerade da gewesen. Unsere Vorfahren wollten wohl so viele Lichter anzünden, um sich zu vertrösten und daran zu erinnern, dass sich Jahreszeiten abwechseln.

 

Wenn allerdings in der Winterzeit die Stimmung zu wünschen übrig lässt, muss es nicht unbedingt heißen, dass wir uns von Corona-Maßnahmen oder unserer besuchenden Verwandtschaft ärgern lassen. Es könnte sich lohnen, aufmerksam zu werden und auf den Vitamin D3-Spiegel zu achten. Ja, das ist fast kein Vitamin in dem Sinne, dass wir mehr davon selber produzieren als mit der Nahrung zu uns nehmen. Vitamin D3 wird in der Haut erzeugt , wenn sie UV-Licht ausgesetzt wird. Das geschieht jedoch eher in der Mittagszeit, die Sonne muss da sein, und wir müssen draußen und mit kurzen Ärmeln unterwegs sein. Wie viel davon gibt es im Winter? Genau.

 

Die Risikogruppen für Osteoporose müssen öfter an Vitamin D3 Mangel denken: das sind Frauen, denn bei ihnen kann die Knochendichte bereits während der Menopause abnehmen. Untergewichtige Damen, die auch nicht besonders viel physisch tätig sind, stimulieren die Knochen nicht, und der Abbauprozess überwiegt den Aufbauprozess. Da wäre der mangel an dem Vitamin, der den Calcium in die Knochen einlagert, besonders zerstörerisch.

 

Das ist jedoch nicht die einzelne Gruppe in der Bevölkerung, die Vitamin D3 Mangel ausgesetzt wird. Bei heller Haut, die in der Sonne leicht verbrennt, sind wir gezwungen, im Sommer auf Sonnenschutz zurückzugreifen. Bei dunkler Haut könnte man in Europa nicht genügend UV Licht bekommen, um ausreichend Vitamin D3 zu erzeugen. Auf die Art und Weise kommt man in den Winter ohne ausreichend Vitamin D3 Depot, obwohl es fettlöslich ist und im Körper eher als wasserlösliche Vitamine verbleiben könnte.

 

Bei ausgesprochen schlechter Stimmung in der Saison, oder bei Verstimmungen, die im Winter zunehmen, könnte Vitamin D3-Mangel der Grund oder ein ungünstiger Einflussfaktor sein. Man kann und darf zwischen 1000 und 4000 I E täglich zu sich nehmen. Es wäre allerdings gut, sich vom Arzt oder von unserem Team beraten zu lassen: je nachdem, welche Arzneimittel Sie sonst zu sich nehmen, würden unterschiedliche Dosierungen Sinn machen.

 

Wir wünschen Ihnen fröhliche, entspannte und gesunde Feiertage.

Ab 01. Januar 2022 wird das klassische rosa Kassenrezept für Verordnungen von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln für alle gesetzlich Versicherten bundesweit in Deutschland vom E-Rezept abgelöst werden. Aber keine Sorge, in der Praxis bedeutet es aber nicht, dass es nun ein Smartphone bzw. besondere Apps benötigt, um ein Rezept vom Arzt anzunehmen bzw. in der Apotheke einzulösen. Es wird weiterhin möglich sein, sich den Rezeptcode digital oder per Ausdruck in Ihrer Arztpraxis ausstellen zu lassen. Zusätzlich gibt es aber auch zukünftig die Möglichkeit, Ihre Rezepte komplett papierlos über  die E-Rezept-App der gematik oder Apps anderer Anbieter wie z.B. der gesund.de App entgegenzunehmen.

 

Wie funktioniert nun das E-Rezept?

Ihr Arzt erstellt das E-Rezept in seinem Praxisverwaltungssystem und signiert es fälschungssicher elektronisch. Diese Informationen werden auf der Telematikinfrastruktur gespeichert und ein Rezeptcode als Zugang zu den Rezeptdaten generiert. Sie entscheiden dann, ob Sie diesen Rezeptcode als Papierausdruck oder über eine E-Rezept-App einlösen wollen. Entweder Sie kommen dann damit persönlich bei uns in der Apotheke vorbei oder Sie reservieren Ihre Rezepte digital bei uns. Diese werden innerhalb kürzester Zeit von uns vorbereitet bzw. über unsere Großhändler bestellt, sodass eine persönliche Abholung zeitnah möglich ist oder Sie nach einer Onlineberatung unser lokaler Botendienst beliefern kann. Wir garantieren Ihnen, so schnell wie bei uns, werden Sie Ihr Medikament nicht über eine ausländische Versandapotheke bekommen. Außerdem können Sie mit dem E-Rezept auch entscheiden, ob Sie alle verfügbaren Rezepte auf einmal einlösen möchten oder nur eine Teilmenge beziehen wollen. Insgesamt gewinnen Sie nicht nur mehr Zeit und Flexibilität beim Rezepteinlösen, sondern ersparen sich auch einige Wege.