Aktuelles

In der letzten Zeit haben uns einige von Ihnen mit Sonnenbrand besucht. Wir beraten Sie gerne und haben auch nützliche Produkte zur Hand, mit denen der Sonnenbrand schneller weggeht, z. B. der kühlende Schaum von Bepanthen oder Fenistil Gel. Dadurch aber, dass Sonnenbrand juckt und schmerzt, und unnötig ist, und dadurch, dass auch zusätzliche Risiken für die Haut bestehen, wie z. B. Krebsrisiko und vorzeitige Hautalterung, möchte ich Sie gerne hiermit ermutigen, unsere Angebote in Anspruch zu nehmen und sich mit einer guten Sonnencreme auszurüsten.

Ausgerechnet wenn sich das Wetter bessert, geschieht es am Ehesten: wir freuen uns über das sonnige Wetter und werden leichtsinnig. Der Sonnenschutz liegt irgendwo zu Hause, ist aber vom letzten Jahr. Und letztes Jahr hatten wir die Flasche im überhitzten Auto und mit am Strand. Kein Wunder, wenn die Creme nicht mehr so funktioniert, wie sie sollte. Dabei hat die Pigmentierung unserer Haut in der dunkleren Saison abgenommen, und der Eigenschutz ist eher wenig.

Sehr geehrte Damen und Herren, wenn Sie mittags unterwegs sind, und helle Haut haben, kann man gerne die Saison auch mit stärkerem Sonnenschutz anfangen. Auf den Schwächeren könnte man später umsteigen.

Bitte tragen Sie den Sonnenschutz als erstes auf die Haut. Make Up oder Pflegecreme unter dem Sonnenschutz würden den Sonnenschutz stark verringern. Bei starkem Schwitzen oder nach Aufenthalt im Wasser wäre es gut, den Sonnenschutz zu erneuern.

Ich wünsche allen viel Spaß am Sommer und gute Stimmung. Es gilt, das schöne Wetter gut geschützt zu genießen!

Liebe Mütter,
ist Ihnen die Situation vertraut, in der man von Ihnen erwartet, dass Ihnen Ihre mütterlich Intuition erlaubt, Gedanken zu lesen? Alles über Ihr Kind zu wissen? Und klappt es denn immer? Wenn nicht, da wäre ich der Auffassung, Sie sind eine aus Vielen, zu denen auch ich gehöre. Für mich ist Mutter sein eine wunderbare Reise und meine Tochter eine wunderbare Person, die ich gerne ein Leben lang kennenlernen möchte. Bitte lassen Sie unproportionale (und ungebildete) Erwartungen von anderen Menschen nicht zu Ihrem Stress werden. Geniessen Sie die Zeit mit Ihrem Kind. Sie tun Ihre Sache vortrefflich und ziehen gute und glückliche Menschen groß. Schönen Muttertag!

Erwischt du dich öfters dabei, dass du extra wenig trinkst, damit du nicht alle paar Minuten wieder auf die Toilette rennst? Oder möchtest du kaum noch länger unterwegs sein, weil es ständig tropft? Du bist nicht alleine! Frauen, die häufig Blasenentzündungen haben, schwanger waren oder aber auch Menschen, die unter ständigen Husten (COPD, Asthma) leiden bzw. unter Stress stehen, sind prädestiniert für Harnverlust. Dass nur ältere Personen mit Harnverlust zu kämpfen haben, ist in unserer Gesellschaft oft ein Irrglaube, denn häufig sind es Frauen zwischen 35-55 Jahren, die darüber klagen. Beim Husten, Niesen oder Treppenlaufen kann es dann schon einmal vorkommen, dass es tropft.

 

Bist du davon auch betroffen? Und möchtest du dem endlich ein Ende setzen?

Dann ist vor allem das Training deiner Beckenbodenmuskulatur für dich wichtig.

Lass dich hierzu gerne von deinem Arzt oder Physiotherapeuten deines Vertrauens beraten bzw. coachen. Bereits 5 Minuten Training am Tag reichen aus, um langfristig Verbesserungen zu merken. Und wenn du lieber ganz bequem von zuhause aus trainieren möchtest, dann findest du z.B. weitere Informationen hier.